top of page
  • AutorenbildDagmar

Warum die arabische Schrift von rechts nach links läuft ... und was das mit der Astronomie zu tun hat

Warum eigentlich schreiben wir von links nach rechts? Weil man somit als Rechtshänder sein Geschriebenes nicht verwischt? Und warum läuft die arabische Schrift dann von rechts nach links? Sind dort alle Linkshänder oder wie?


Die arabische Schrift läuft von rechts nach links (Bild von Josef Fendt auf pixabay)
Die arabische Schrift läuft von rechts nach links (Bild von Josef Fendt auf pixabay)

Im Netz trifft man auf vielerlei Mutmaßungen, was die Ursprünge der Schreibrichtung betrifft. Als Grund für die Schreibrichtung von rechts nach links wird oft die Keilschrift genannt, bei der die Schreiberlinge die Schriftzeichen mit einem Meißel in die harten Schrifttafeln ritzten. Ich glaube, dass die arabische Schreibrichtung von der alten orientalischen Sternenkunde her stammt. Astronomie und Schrift sind etwa zur gleichen Zeit erfunden worden, also vor ungefähr 5000 Jahren in Mesopotamien. Diese Gleichzeitigkeit ist kein Zufall: Die Gelehrten brauchten etwas, um ihre Beobachtungen des Sternenhimmels festzuhalten. Das war nötig, weil sie an den regelmäßig wiederkehrenden, kosmischen Phänomenen ablesen konnten, wo im Jahresverlauf man gerade stand. Und diese Info wiederum brauchte man für die Landwirtschaft, um rechtzeitig säen und ernten und die Erträge optimieren zu können.


Nun orientierte man sich im alten Mesopotamien und Babylon vor allem an den Fixsternen und den Mustern, die sie bildeten: an den Sternbildern. Sie waren das Zifferblatt, vor dem die Zeiger – Sonne, Mond und Planeten – vorbeizogen. Und diese Zeiger ziehen nun mal nicht von links nach rechts über das himmlische Zifferblatt, sondern von rechts nach links, also von West nach Ost. Will man die Bewegungen der „Wandelsterne“ – wie Sonne, Mond und Planeten damals hießen – schriftlich festhalten, ergibt sich eine natürliche Schreibrichtung von rechts nach links.

Die Bewegung der Gestirne unseres Sonnensystems von West nach Ost kannst du selbst beobachten, wenn du ein paar Abende lang den Mond vor den Sternbildern verfolgst. Oder einfacher: wenn du den Mond im Vergleich zur langsamer ziehenden Venus betrachtest.


Bleibt noch die Frage, warum wir dann von links nach rechts schreiben? Vielleicht, weil in der abendländischen Kultur mehr der tägliche Lauf von Sonne und Mond und damit deren Bewegung von Ost nach West über unseren Himmel zählte? Die aktuelle Jahreszeit maß man schließlich eher an der Bahnhöhe der Sonne (und des Mondes) als an deren Position vor den Sternbildern; das zeigen Stonehenge und die vielen anderen monumentalen Kalenderbauten aus dieser Zeit ganz deutlich.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 commentaires


waldquelle
waldquelle
16 mars

Der Blick zum Himmel war wohl immer schon faszinierend für die Menschen, seit sie bewusst wurden. Und wohl auch davor schon. Oder wie empfinden Tiere das *smile? In jedem Fall bereichert dein Beitrag mein Kompedium des (Schein) Wissens. Ich bin dankbar dafür.

J'aime
Dagmar
Dagmar
16 mars
En réponse à

Sonne und Mond nehmen Tiere sicher wahr, für die Bienen z.B. ist die Sonne ja das Navi. Wie es mit den Sternen ist, weiß ich erst, wenn ich mal als Tier geboren wurde :-) Immerhin heißen unsere Sternbilder der Ekliptik ja "Tierkreis".

Auf jeden Fall freut es mich, dass du meine Beiträge so gerne liest!

J'aime
bottom of page