• Dagmar

Wann erleben wir Supermonde?

Aktualisiert: 20. Dez 2020

Wie es zu diesem Phänomen kommt und wann und wie sich diese riesigen Vollmonde auf uns auswirken.


Supervollmond / Bild von Robert Forster auf Pixabay
Supervollmond / Bild von Robert Forster auf Pixabay

Durchschnittlich 382.900 Kilometer ist der Mond von der Erde entfernt. Doch diese Distanz schwankt im Verlauf eines Monats ziemlich stark – nämlich zwischen 356.410 und 406.740 Kilometer. Das liegt daran, dass der Mond die Erde in einer Ellipse umkreist, die übrigens sehr viel stärker elliptisch ist wie die fast kreisförmige Umlaufbahn der Erde um die Sonne.


Die unterschiedlichen Entfernungen des Mondes können wir sogar mit bloßem Auge verfolgen: Im Perigäum, wenn der Mond der Erde am nächsten ist, erscheint der Mond etwa 14 Prozent größer und 30 Prozent heller als im Apogäum, seiner größten Entfernung von der Erde. Herrscht dann auch noch Vollmond, wird er gerne als Supermond oder Supervollmond bezeichnet.


Der Zyklus von einem Perigäum zum nächsten, der anomalistische Monat, dauert etwa 27,5546 Tage und damit minimal länger als ein siderischer Monat (Länge der Mondumlaufbahn im Bezug auf Sternbilder) mit 27,321662 Tagen. Die variierende Entfernung zur Erde hat zur Folge, dass die Geschwindigkeit des Mondes auf seiner Umlaufbahn schwankt: Im Perigäum bewegt sich der Mond etwas schneller, im Apogäum etwas langsamer um die Erde.


Auch auf die Gezeiten wirkt sich ein Supermond aus: Denn steht der Mond der Erde in der Voll- oder Neumondphase besonders nahe, sind Anziehungs- und Fliehkräfte und damit auch die Unterschiede zwischen Ebbe und Flut noch größer. Einen Zusammenhang von Erdbeben und der Entfernung des Mondes zur Erde konnten die Wissenschaftler bisher aber noch nicht feststellen.


INFO: Im Jahr 2021 steht der Mond der Erde am 4. Dezember so nahe wie sonst nie in diesem Jahr (356 794 km). Allerdings ist dann Neumond. Einen Supermond (bei 357 378 km Entfernung) können wir am 27. April 2021 erleben. Wann der Mond allmonatlich im Apogäum und im Perigäum steht, findet ihr auf der Webseite von timeanddate.de. Auch wir von Sonne Mond und Erde sind gerade dabei, eine Ergänzung zum Mondrad zu entwickeln, die den Zyklus von Apogäum und Perigäum aufgreift.


12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kreise des Lebens